Hart umkämpft!

23.02.2016 08:19

Vom 08.12.2015 bis 09.02.2016 fand an unserer Schule das erste interne Schachturnier der Schach-AG statt.

24 Schüler der Klassen 2ag und 3ag nahmen teil und spielten um Medaillen und Urkunden.

Aus diesem Turnier ging Stefan Saller als Gewinner hervor, der nicht nur schachtechnisch brillierte, sondern auch fair und selbstbeherrscht während der Partien blieb. Die Kampf um den 2. Platz war hart: Jakob Regner und Matti Burman mussten am Ende sogar zweimal gegeneinander spielen, weil beide eine identische Punktzahl erzielt hatten.

 

Endplatzierung

                1. Platz: Stefan Saller (Goldmedaille)
                2. Platz: Jakob Regner (Silbermedaille)
                3. Platz: Matti Burmann (Bronzemedaille)
Für die Platzierungen 1 bis 6 gab es darüber hinaus Urkunden.

Wir gratulieren ganz herzlich!

 

tl_files/fM_k0002/Bilder/Workshop_1/schach2.jpeg

 

 

tl_files/fM_k0002/Bilder/Workshop_1/Schach1.jpg

 

Danksagung

Die Schach-AG und der Trainer danken Frau Landthaler und allen Lehrkräften, die durch kurzfristiges Ändern der Gruppenzusammensetzung überhaupt das Gelingen des Turniers ermöglichten.

 

 

 

Turnier-Erfahrung = Lernerfahrung

Was können die Schüler aus dieser Turnier-Erfahrung für sich mitnehmen?

  • Sie haben Schacherfahrung gesammelt, die ihnen bei externen Grundschulturnieren zugutekommt.

  • Im Rahmen des Turniers mussten sie sich ähnlichen Situationen stellen wie bei Prüfungen: Probleme mussten gelöst und Schwierigkeiten gemeistert werden – und das gegen die (Schach)-Uhr. Sie haben also geübt, Zeitmanagement zu betreiben.

  • Genauso wie nach Prüfungen war es den Schülern nach dem Turnier klar, wie leicht man gut Gelerntes wieder erinnert und wie schwer es ist, sich oberflächliche Kenntnisse ins Gedächtnis zu rufen: Eine Erfahrung aus erster Hand, die Motivation für das konzentrierte Lernen bringt.

  • Sie konnten ihre Kenntnisse in bereits bekannten Situationen umsetzen und mussten kreativ planen bei neuartigen Situationen: So konnten sie ganz schnell die Folgen ihrer Entscheidungen sehen.

  • Sie haben gelernt, klare und explizite Regeln einzuhalten und von anderen Teilnehmern die Einhaltung dieser Regeln zu fordern. So haben sie gesehen, dass es auch im Schach nicht nur Rechte, sondern auch Pflichte gibt. Und dass Regeln zu respektieren die Harmonie im Miteinander fordert.

Zurück